fbpx
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Airedale Terrier

  • Große Hunderassen
  • Familienhunde
  • Jagdhunde
  • Große : 55 bis 61 cm

  • Gewicht : 20 bis 28 kg

  • Alter : bis zu 14 Jahre

Airedale Terrier erreichen eine Schulterhöhe von 55 bis 61 cm und sind damit die größte englische Hunderasse. Bei den 20 bis 28 kg, die diese Rasse erreicht, bilden Muskeln einen hohen Anteil. Mit einem durchschnittlichen Alter von bis zu 14 Jahren hat meinen einen langen und treuen Begleiter.

Körperbau

Das Erscheinungsbild des Terriers ist muskulös und trotz seiner Größe kompakt. Der Rücken ist sehr kurz, gerade, äußerst kräftig und schließt mit einer hoch angesetzten, meist fröhlich nach oben zeigenden Rute ab. Ebenso markant sind die stelzenartigen Beine des Hundes.

Den langen Kopf des Airedale Terriers schmücken kleine dunkle Augen, sowie lebhafte v-förmige Ohren, wodurch sein Ausdruck einen aufmerksamen Charakter ausstrahlt.

Herkunft und Ursprung

Obwohl die Herkunft des Airedale Terriers nicht genau bekannt ist, ist man sich ziemlich sicher, dass Yorkshire in Großbritannien der Ursprung ist. Dort wurden sie von 1810 bis nach 1870 gezüchtet. Man vermutet: Die Terrier sollen im Tal des Flusses ‚Aire‘ von den Arbeitern und Bauern, mit Einfluss von mittelgroßen englischen Terriern, Otterhunden, Gordon Setter sowie Schäferhunden, gezüchtet worden sein. In ersten Niederschriften trug er noch die Bezeichnung ‚Working-Terrier‘ oder ‚Waterside Terrier‘. Zur Kreuzung hinzu kamen mit der Zeit der mittlerweile ausgestorbene Old English Black und Tan Terrier. Dank seiner Eigenschaften bildete der Airedale Terrier einen Allround Arbeitshund, welcher auf der einen Seite von Bergleuten mit auf die Jagd genommen wurde und zum anderen zu Hause auf Frau und Kinder aufpassen konnte.

Wesen / Charakter & Hinweise zur Haltung

Hinter dem ausgeglichenen Wesen des Terriers verbirgt sich durchaus Temperament und kann vor allem gegenüber anderen Hunde des gleichen Geschlechts dominantes Verhalten aufweisen. Davon abgesehen ist es aber in der Regel unproblematisch ihn an andere Tiere zu gewöhnen – bei Artgenossen im gleichen Haushalt wird das gegenteilige Geschlecht empfohlen.

Der Airedale ist intelligent und sehr aufmerksam, sowie offen und vertrauensvoll. Zugleich ist er nicht aggressiv oder ängstlich und durchaus kinderfreundlich. Die Rasse braucht viel Bewegung und Beschäftigung für das Gehirn um glücklich zu sein.

Ob als Familienhund, bei Pärchen oder an der Seite einer einzelnen Person, der Terrier findet sich gut zurecht und ist überaus anpassungsfähig. Bei der Erziehung sollte man allerdings auf Konsequenz aber zugleich auf einen liebevollen Umgang achten, da der Airedale ein von Grund auf selbstbewusstes Wesen in sich trägt.

Felltyp, Farben und Pflege

Das Fell des Airedale Terrier besteht aus einem robusten, drahtigen Oberfell und einem kürzeren, weicheren Unterfell, welches bei Nässe vor dem Abkühlen schützt. Einen gepflegten Zustand des Fells erzielt man bereits mit einmal pro Woche kräftiges Bürsten. Hier empfehlen wird eine harte Borsten-/ oder Drahtbürste und einen weitmaschigen Metallkamm. Die Rasse verliert wenig Fell, dennoch sollte man nach den Wintermonaten mehrfach kräftig bürsten um das Winterfell komplett zu entfernen. Bei so dichtem Fell sollte man vor allem regelmäßig den Hund auf Floh-/ bzw. Zeckenbefall untersuchen.

Die üblichen Farben des Airedale Terriers sind schwarz oder gräulich an Sattel, Nacken und Oberseite der Rute, lohfarben an den restlichen Körperpartien und an den Ohren oftmals etwas dunkler lohfarben. Gelegentlich weißen die Hunde eine dunkle Schattierung am Hals und an den Schläfen auf.

Ernährung

Bei der Ernährung sollte man beachten, dass dieser Terrier sehr aktiv und muskulös ist. Wie bei anderen Hunderassen auch, ist der Nährstoffbedarf abhängig von Größe, Gewicht und Alter.

Wir empfehlen immer die Futterzusammenstellung mit einem Tierarzt durchzuführen.