fbpx
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Chesapeake Bay Retriever

  • Mittelgroße Hunderassen
  • Familienhunde
  • Begleithunde
  • Jagdhunde
  • Große : 53 bis 66 cm

  • Gewicht : 25 bis 36,5 kg

  • Alter : 12 bis 13 Jahre

Aufgrund der Größe von 53 bis 66 cm zählt der Chesapeake Bay Retriever zu den mittelgroßen bis großen Hunderassen. Während Rüden eine stolze Größe von bis zu 66 cm und ein Gewicht von bis zu 36,5 kg erreichen, werden die deutlich kleineren Hündinnen lediglich bis zu 53 cm groß und erreichen dabei ein Gewicht von 25 kg.

Erscheinungsbild

Diese Rasse wurde vor allem entwickelt um bei den stärksten Witterungs-/ und Wasserbedingungen stand zu halten, sowie auch oft zum Eis durchbrechen. Diese Eigenschaften bei der Zucht haben den heutigen sehr robusten Hund ergeben. Die Höhe des Chesapeake Retriever liegt leicht unter der Länge des Körpers. Du die Tiefe der Brust reicht mindestens zum Ellebogen und ist zugleich noch klobig oder karpfenartig. Der Rücken des Retrievers ist kurz sehr kraftvoll, sowie gleichzeitig kompakt und endet in, von einer mittleren Länge, Rute, welche in der Regel gerade oder nur leicht gebogen ist.

Der Kopf des Chesapeake Retrievers ist mit einem breiten, runden Schädel ausgestattet und weißt einen mittleren Stop auf, hinzukommt ein langer und kraftvoller Kiefer. Die Augen weisen, wie die Rute auch, eine mittlere Größe auf, sind sehr hell, gelblich oder in Richtung bernsteinfarben. Die Positionen der Augen liegen weit auseinander, wodurch er seinen intelligenten Ausdruck erhält. Im Erscheinungsbild abgerundet wird die Schädelpartie durch die kleinen, hoch am Schädel angesetzten sowie schlaff hängenden Ohren.

Herkunft und Ursprung

Der Chesapeake Retriever stellt die einzige amerikanische Retriever dar und ist der geborene Apportierhund. Eine Legende über den Weg der Hund in die USA besagt, dass im Jahr 1807 eine englische Brigg, vor der Küste Marylands, Schiffbruch erlitt – lediglich ein Matrose, welcher zwei kleine, braunrote Welpen im Schlepptau hatte, konnte gerettet werden. Abgehend von dieser außergewöhnlichen Geschichte entwickelte die Rasse zu einem hervorragenden Jagdhund, mit einem sehr stark ausgeprägten Sinn für das Herumstöbern und Apportieren.

Im zeitlichen Verlauf fanden viele weitere Rassen in der Kreuzung, die heute als anerkannte Rasse gilt, ihren Einfluss. Dazu zählen der Irish Water Spaniel, mit Hinzugabe des Otterhounds, sowie englische kraushaarige Retriever. Aber auch Retriever mit glatten Haar sollten zur Verbesserung der Rasse beitragen. Als offizielles Entstehungsjahr des Chesapeake Bay Retrievers wird 1885 bestimmt.

Wesen / Charakter & Hinweise zur Haltung

Der Chesapeake Bay Retriever ist ein sehr aktiver, ebenso aufmerksamer Charakter und genießt die Möglichkeit von viel Bewegung. Vor allem eignet sich die Rasse für Anfänger in der Hundehaltung, denn der Retriever ist sehr anhänglich und leicht abzurichten. Der im wesentlichen liebevolle Charakter baut zu seinem Besitzer oder seiner Familie eine enge Bindung auf und zeigt viel Zuneigung, hinzu kommt eine unkomplizierte, wesensbedingte Haltung mit anderen Tieren und Artgenossen. Trotzdem sollte man erste Kontakte beobachten und die Tiere langsam aneinander führe.

Als möglicher Besitzer eines Chesapeakes sollte man den Bewegungsdrang und eine gewissen, teilweise etwas zeitaufwendige Fellpflege im Kopf behalten. Abgesehen davon ist der Retriever ein treuer, freundlicher und Liebe zeigender Begleiter für jegliche Personen, egal ob Familie, Pärchen oder Single.

Felltyp, Farben und Pflege

Das dicke, dichte, bis zu 3 cm lange Fell mit feiner Unterwolle, sollte mehrmals pro Woche gebürstet, sowie gekämmt werden um es wirklich sauber zu halten. Bei dem Wechsel von Jahreszeiten muss man ebenso auf einen starken Fellwechsel achten und hier ausreichend das alter Fell mit einer Bürste entfernen. Am Rücken ist das Haar etwas gelockt während es an den Läufen und am Kopf sehr kurz, gerade und glatt anliegend ist.

Die Färbungen des Chesapeake Bay Retrievers können jegliche Schattierungen von braun, dürrlaubfarben bis hin zu gelb aufweisen. Das Fell des Hundes ist in der Regel einfarbig und gelegentlich weißen Flecken an Brust und zehen.

Ernährung

Bei der Ernährung des Chesapeake Bay Retriever sollte das aktive und kraftvolle Wesen der Rasse berücksichtigt werden. Die richtige Nährstoffzufuhr ist essentiell für die Gesundheit der Rasse und sollte im Gesamten auch nicht auffällig fett sein. Ebenso wichtig ist es die bei jedem Hund individuelle Größe, das Gewicht, das Alter und der Aktivitätsgrad als Kriterien bei der Zusammenstellung des Futters zu beachten.

Unsere Empfehlung ist es prinzipiell in punkto Ernährung den Rat eines Tierarztes einzuholen, um eine ausgewogene und maßgeschneiderte Ernährung zu garantieren und um folglich wesentlich zur Gesundheit des Tieres beizutragen.