fbpx
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Deutsche Dogge / Great Dane

  • Große Hunderassen
  • Familienhunde
  • Begleithunde
  • Große : 80 bis 100 cm

  • Gewicht : 45 bis 90 kg

  • Alter : 9 bis 10 Jahre

Die Deutsche Dogge ist ein wahrer Riese und die größte, deutsche Hunderasse und auch überhaupt eine Rasse mit einer der höchsten, erreichten Schulterhöhe. Weibliche Tiere werden bis zu circa 80 cm groß und bringen ein Gewicht von 45 kg mit sich. Rüden können auf beachtliche 100 cm anwachsen und tragen dabei satte 90 kg mit sich. Wie bei anderen sehr großen Hunderassen, liegt auch die durchschnittliche, geringe Lebensdauer der Dogge bei circa 9 bis 10 Jahren.

Erscheinungsbild

Die insgesamt edle Erscheinung bei einem großen, kräftigen und wohl gefügtem Körperbau vermittelt Stolz, Kraft und Eleganz. Die Deutsche Dogge wirkt nahezu wie eine Statue auf ihre Betrachter, dies verdankt sie ihrer Substanz, gepaart mit Adel und Harmonie in der Erscheinung. Zudem kommen die wohl proportionierte Linienführung mit dem ausdrucksvollen Kopf. Den höchsten Punkt des Körpers bildet der Widerrist, welcher durch die Schulterblattkämme gebildet wird, die die Dornfortsätze übertragen. Der Rücken ist kurz, straff und bildet eine annähernd gerade Linie, welche geringfügig nach hinten abfällt. Den Abschluss findet der Rücken in einer bis zum Sprunggelenk reichenden Rute. Diese ist hoch und breit angesetzt und verjüngt sich gleichmäßig zum Ende.

Abgeschlossen wir das Erscheinungsbild der Deutschen Dogge durch einen lang gestreckten, schmalen Kopf, welcher vor Ausdruck strotzt und fein gemeißelt wirkt. Die Augen der Rasse sind mittelgroß, mit einem lebhaftem, klugem, freundlichem Ausdruck. In der Farbe möglichst dunkel und in der Form der einer Mandel. Abgerundet wird der Kopf mit den, von Natur aus hängenden, hoch angesetzten Ohren von mittlerer Größe.

Herkunft und Ursprung

Zu den Vorfahren der heutigen Deutschen Dogge zählen die alten Bullenbeißer, sowie, die Hatz-/ und Saurüden, welche eine Mischung des starken, englisch geprägten Mastiffs und der schnellen, wendigen Windhunde waren. Als Dogge wurden zunächst große, starke Hunde bezeichnet, allerdings keiner bestimmten Rasse angehörig. Im Jahr 1878 wurde in Berlin von einem siebenköpfigen Komitee, bestehend
aus engagierten Züchtern und Richtern, unter dem Vorsitz von Dr. Bodinus der Beschluss gefasst, alle  benannten Varietäten unter dem Namen „Deutsche Dogge“ zu erfassen. Damit wurde der Grundstein für eine eigenständige deutsche Hunderassenzüchtung gelegt. 1880 wurde anlässlich einer Ausstellung in Berlin erstmals ein Standard für die Merkmale der Deutschen Dogge festgelegt.

Wesen / Charakter & Hinweise zur Haltung

Deutsche Doggen sind von Grund auf ruhige und gemütliche Tiere. Sie zeichnen sich vor allem durch ihr gutmütiges und anhängliches Wesen aus. Gegenüber ihrer Familie bauen sie eine starke Bindung auf und sind sehr aufgeschlossen und geduldig gegenüber Kindern. Das sehr ausgeglichene Wesen der Deutschen Dogge bemüht sich stets seinen Besitzern zu gefallen und deren Körpersprache lesen zu lernen. Durch ihr sensibles Gemüt, gepaart mit einer hohen Lernfähigkeit fügen sie sich harmonisch in ihr Umfeld ein, sind aber aus dem gleichen Grund absolut gar nicht für die Zwingerhaltung geeignet. Zeitweilige Trennung von ihrem Herrchen oder ihrer Familie lassen das Tier leiden.

Im Kontakt mit Fremden sind Doggen eher zurückhaltend, oder gar misstrauisch. Trotzdem sind sie generell unerschrocken und selbstsicher, ohne dabei aggressives Verhalten an den Tag zu legen. Im Ernstfall beschützen sie dennoch unerschrocken ihre Besitzer.

Trotz ihrer Größe eigenen sich Deutsche Doggen durchaus für die Haltung in Wohnungen in Städten, sie brauchen nicht viel Platz und sind eher bequeme Tiere. Dennoch brauchen sie ihren täglichen Auslauf.

Die Deutsche Dogge wird in Familien ebenso glücklich, wie bei Einzelpersonen oder Paaren. Wichtig ist nur, dass man viel Zuneigung und Verständnis gegenüber dem Tier zeigt.

Felltyp, Farben und Pflege

Das Haarkleid der deutschen Dogge ist sehr kurz, dicht und glatt anliegend. Der Glanz des Fells kann mit einmaligen Bürsten pro Woche locker aufrecht erhalten werden.

Farbliche Variationen der Deutschen Dogge:

  • Gelb
  • Gestromt
  • Schwarz-Weiß gefleckt
  • Schwarz
  • Blau

Ernährung

Bei der Deutschen Dogge ist die artgerechte und hochwertige Ernährung besonders von Bedeutung, da bei großwüchsigen Rassen die Fütterung von Standartfutter zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Vor allem im Welpenalter sollte man eine zu nahrreiche Ernährung vermeiden, da die Tiere so oder so sehr schnell wachsen. Nichts desto trotz sollte die Zusammenstellung des Futters immer unter den Kriterien der Größe, des Gewichts, des Alters und des Aktivitätsgrades stattfinden.

Wir empfehlen grundsätzlich in punkto Ernährung den Rat eines Tierarztes hinzuzuziehen, um eine Fehlversorgung der Nährstoffe zu vermeiden und die Gesundheit des Tieres zu gewähren.