fbpx
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Französische Bulldogge / French Bully

  • Kleine Hunderassen
  • Familienhunde
  • Begleithunde
  • Stadthunde
  • Große : 28 bis 30 cm

  • Gewicht : 11 bis 13 kg

  • Alter : 10 bis 12 Jahre

Bei der Französischen Bulldogge handelt es sich um eine kleine Hunderasse mit einer Schulterhöhe von ca. 28 bis 30 cm. Mit gerade mal 11 kg bei den Hündinnen und 13 kg bei den Rüden ist der French Bullie sehr kompakt und kann gerne auch mal auf den Arm genommen werden. Das Erwartungsalter der französischen Version der Bulldogge liegt bei etwa 10 Jahren – mit viel Liebe und einer guten Ernährung können sie allerdings auch bis zu 12 Jahre alt werden.

Körperbau

Der Körperbau dieser Rasse ähnelt, bis auf die Proportionen, der verwandten Rasse der Bulldogge. Die französische Bulldogge ist lediglich schlanker und kompakter gestaltet. Auch kommt es bei französischen Bulldoggen nicht mehr zu den bekannten Atemproblemen, da die Schnauze etwas mehr Luft hat als bei deren Verwandten. Im Allgemeinen sind sie klein, aber kräftig und mit einem großen quadratischen Kopf, welcher im Verhältnis zur Körpergröße wohlproportioniert ist. Markant bei der Rasse sind die fledermausartigen Ohren und der von Natur aus kurze Schwanz.

Herkunft und Ursprung

Die Herkunft der französischen Bulldogge kann nicht genau bestimmt werden. Während die Engländer sie als einen Abkömmling der Englischen Bulldogge sehen, ist sie auf der anderen Seite für die Franzosen eine nationale Rasse. Bekannt ist aber, dass kurz nach der Jahrhundertwende kleine Bulldoggen von den Spitzenklöpplern aus Nottingham nach Frankreich gebracht wurden. Frankreich setzte anschließend die Zucht der kleinen Bulldogge fort.

Wesen / Charakter & Hinweise zur Haltung

Die Französische Bulldogge ist ein sehr intelligenter, verschmuster und freundlicher Hund, welcher auch gerne mal sehr verspielt ist. Die Rasse fühlt sich in der Gesellschaft von Menschen sehr wohl, vor allem aber in der ihrer Besitzer, und möchte am liebsten immer und überall dabei sein. Das Wesen lässt sich prinzipiell als nicht aggressiv bezeichnen und auch das Zusammenleben mit anderen Haustieren stellt meist kein Problem dar – dies ist jedoch stark abhängig von der Erziehung des Hundes.

Wie bei allen brachiocephalen (kurznasigen) Hunden kann es zu Atemproblemen kommen und an heißen Sommertagen können sie sehr unter der Hitze leiden.

Großartig Gedanken machen, ob diese Rasse zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passt, brauchen Sie sich nicht. Die Französische Bulldogge fühlt sich ebenso wohl in Familien mit Kindern, wie auch als einzelner, treuer, bester Freund einer einzelnen Person.

Felltyp, Farben und Pflege

Die kurze und glatte Fellstruktur der Rasse benötigt nur minimale Pflege aber auch sie verlieren ihr Haar, wenn das Wetter heißer wird. Das Haaren hält sich, dank ihres Felltyps, dennoch im vertretbaren Bereich. Das Fell an sich, kann jegliche Farben und Musterungen als Eigenschaft haben.

Ernährung

Hier sollten Sie, wie bei nahezu allen Hunderassen auch, auf eine gesunde und ausgewogene Kost achten. Außerdem sollte man dem Hund nicht mehr Energie zuführen als dieser wirklich verbraucht, da sonst Gefahr besteht, dass der Hund übergewichtig wird. Wichtig ist starkes Übergewicht zu vermeiden, da es neben den typischen Erkrankungen wie Diabetes und Herzproblemen, vor allem bei der Französischen Bulldogge zu Gelenkschäden und sogar einer Fehlstellung der Gliedmaßen führen kann. Außerdem sollte man noch versuchen Futter, welches Blähungen oder Magenbeschwerden verursachen könnte, vermeiden da die französische Bulldogge – mehr als andere Rassen – in diesem Bereich zu Problemen neigt.