fbpx
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Mops

  • Kleine Hunderassen
  • Stadthunde
  • Begleithunde
  • Große : 18 bis 20 cm

  • Gewicht : 6 bis 8 kg

  • Alter : ca. 12 Jahre

Der Mops zählte einst zu den beliebtesten Hunderassen in England und Europa und gehört zu den kleinen Hunderassen. Bei einer Größe von 18 bis 20 cm bringt er im Schnitt 6 bis 8 kg auf die Waage. Die ungefähre Lebenserwartung dieses kleinen Hundes liegt bei 12 Jahren.

Erscheinungsbild

Das allgemeine Erscheinungsbild des Mops wird als ausgesprochen quadratisch und gedrungen beschrieben. Im Verhältnis zum Körper ist der Kopf relativ groß und rundlich. Die sich klar abzeichnenden Falten auf der Stirn und der charakteristischem, schwarze Nasenschwamm mit großen, weit geöffneten Nasenlöchern bilden weitere Merkmale. Der kurze Fang ist recht stumpf, quadratisch und nicht aufgebogen. Weiterhin typisch ist der geringfügige Vorbiss, sowie der breite Unterkiefer bei dem die Schneidezähne nahezu eine gerade Linie bilden. Die Augen der Rasse sind stets dunkel und von der Form her rund. Sie zeigen meist einen sanften und bekümmerten Ausdruck, zeigen bei Erregung allerdings ein Glänzen und Feuer im Ausdruck. Die kleinen, dünnen Ohren sind weich und erinnern an schwarzen Samt. Der Hals des Mops ist leicht gebogen, welches sich in der Profillinie deutlich macht. Die Rute der Rasse ist über dem Rücken aufgerollt.

Herkunft und Ursprung

Vor vielen Jahren der beliebteste Hund überhaupt in England und Europa, legte der Mops seinen Weg von seinem Ursprung in China, über Holland zu uns zurück. Als andere Zwerghunde eingeführt wurden, verlor der Mops schlagartig an Beliebtheit und drohte sogar an sich auszusterben.

Wesen / Charakter & Hinweise zur Haltung

Grundsätzlich wird der Mops als allgemein ausgeglichener, fröhlicher und lebhafter Charakter beschrieben, Er ist unkompliziert, charmant, würdevoll und intelligent. All diese Eigenschaften dürften einen großen Anteil an seiner Beliebtheit und der weiten Verbreitung zugetragen haben. Möpse sind mutig und tendieren dazu Gefahrensituationen zu unterschätzen. Aggressives Verhalten ist für sie ebenso untypisch wie übermäßige Ängstlichkeit, beides gilt vielmehr im Rahmen der Zucht als disqualifizierender Fehler – ähnlich wie auch andere Verhaltensstörungen und physische Abweichungen.

Der Mops eignet sich als Familienhund, aber auch super als Begleiter alleinstehender Personen. Sie sind gerne in Gesellschaft von Menschen und sind daher ausgezeichnete Begleithunde.

Felltyp, Farben und Pflege

Das Fell ist kurz und dicht anliegend, einmaliges Bürsten pro Woche reicht aus um es glänzend und gepflegt zu halten.

Die typische Färbung des Mops ist beige mit den schwarzen Zeichnungen an der Schnauze.

Ernährung

Achten Sie auf eine nicht zu reichhaltige Ernährung um Übergewicht zu vermeiden. Der Mops hat so oder so Atemprobleme, welche durch ein Übergewicht nur zunehmen würden.

Bedingt durch die brachiocephalen Gesichtsform haben Möpse häufig Augenprobleme und Probleme mit der Atmung. Wenn Ihr Mops sich die Augen reibt, die Augen zusammenkneift, seine Augen tränen oder sich seine Augen verfärben, suchen Sie sofort Ihren Tierarzt auf.