fbpx
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Whippet

  • Mittelgroße Hunderassen
  • Familienhunde
  • Begleithunde
  • Sporthunde
  • Große : 45 bis 56 cm

  • Gewicht : ca. 14 kg

  • Alter : 12 bis 15 Jahre

Whippets sind etwas größer und muskulöser als Ihre Verwandten die Windspiele. Auf einer Größe von 45 bis 56 cm verteilen sich bis zu 14kg reine Muskelmasse. Die durchschnittliche Lebensdauer von Whippets beträgt wie bei andere Windhunden 12 bis 15 Jahre.

Körperbau

Ein langer, schmaler bzw. zierlicher Körper ausgestattet mit effizienter Muskelmasse. Der Kopf und das Gesicht sind insgesamt etwas kürzer als bei seinen anderen Verwandten aus dem Windhund Segment. Auch der Whippet trägt gefaltete Ohren.

Herkunft und Ursprung

Schon lange sind diverse Hunderassen in der Jagd des Menschen involviert. Während größere, schwerere Hunde nötig waren für die Jagd von Wölfen und Wildschweinen, wurden windhundartige Rassen eingesetzt um Kleinwild, wie Hasen und Kaninchen zu fetzen.

Der mittelgroße Windhund erhielt Ende des 18. Jahrhunderts seine Namensgebung und hatte zu der Zeit in der Arbeiterklasse eine hohe Beliebtheit. Als wertvoller Besitz der Familie wurden Whippets immer sehr pfleglich und liebevoll behandelt, da sie meist zum Lebensunterhalt beigetragen haben. Ob bei der Hasenjagd oder im Rennsport, der Whippet war stets ein hoch angesehenes Familienmitglied.

Wesen / Charakter & Hinweise zur Haltung

Whippets sind ausgezeichnete Familien-/ und Begleithunde. Als freundlicher und liebesbedürftiger Charakter möchten sie überall einbezogen werden und brauchen im Allgemeinen auch viel Beschäftigung. Gerne fordern Whippets ihre Streicheleinheiten unaufgefordert bei Ihrem Besitzer ein, was wiederum auf das liebevolle Wesen schließen lässt.

Die Haltung mit anderen Haustieren und Hunderassen ist meist unproblematisch, sofern der Hund ausreichend an seine Gefährten gewohnt ist. Wie bei den anderen Windhunden handelt es sich beim Whippet um einen sehr intelligenten und Energie geladenen Hund, welcher viel Auslauf und wesensgerechte Beschäftigung braucht. Als Dank zeigt er viel Liebe und Anerkennung.

Wetterbedingungen kümmern den Hund kaum und er genießt es auch mal ohne Leine seiner Muskelkraft Auslauf zu gewähren. Wichtig hierbei ist nicht zu vergessen, dass es sich ursprünglich um einen Jagdhund handelt.

Felltyp, Farben und Pflege

Wie bei anderen Windhunden, hält sich auch beim Whippet der Pflegeaufwand des Fells in Grenzen. Regelmäßiges Bürsten genügt um den Glanz und die Sauberkeit des Fells zu erhalten. Außerdem trägt er kaum Schmutz ins Haus, was wiederum den hohen Beinen zu verdanken ist.

Das Fell kann beim Whippet jegliche Färbungen und Musterungen annehmen.

Ernährung

Der Whippet begrüßt eine ausgewogene Ernährung. Nicht zu viel Fett, ein ausgeglichener Protein Anteil und wie bei den meisten Hunden auch sollte ein hoher Getreide bzw. Weizenanteil vermieden werden. Eine gute Mischung aus Frischfleisch, Muskelfleisch und Innereien wird in der Regel gut angenommen. Gelegentliche Abwechslung und Nahrungsergänzung kann mit Hilfe von Reis, Haferflocken oder diversem Gemüse geleistet werden. Für die Gesundheit und das Immunsystem des Hundes kann auch gerne mal ein Löffel Honig oder etwas Hagebutte gegeben werden.

Wichtig: Generelle Faustregeln für die Ernährung eines Hundes gibt es kaum, besprechen Sie die individuelle Ernährung immer mit Ihrem Tierarzt!